Intervention & Training bei Mobbing

„Alle Menschen sind frei und gleich an Würde und Rechten geboren.“

Niemand soll respektloses Verhalten und Ausgrenzung erdulden müssen. Es braucht wirkungsvolle Strategien bei der Intervention von Mobbing.

Mobbing ist eine schwer zu durchbrechende und verletzende Situation! Daher braucht es spezielle Wege um die betroffenen Menschen zu stärken.

Mit theaterpädagogischen Methoden suchen/ zeigen wir einen möglichen Ausweg bei:
  • Cybermobbing
  • Ausgrenzung in der Gruppe (Schule, Freizeit)
  • Rassismus
  • Mobbing im Sportverein
  • Mobbing am Arbeitsplatz
Die TeilnehmerInnen erhalten ein Mehr:
  • an Selbstbewusstsein
  • an Handlungsoptionen
  • hilfreichen Perspektiven
Die TeilnehmerInnen:
  • steigern das Selbstwertgefühl
  • erproben Handlungsmöglichkeiten
  • lernen LAUT nein zu sagen

Wir, als erfahrene TrainerInnen, sind uns der Verantwortung sehr bewusst.
Deshalb  kooperiert Mensch: Theater! mit hoch professionellen Institutionen.

Sollten wir im Rahmen des Training feststellen das weitere Hilfe und Beratung von psychologischer Seite nötig ist, vermitteln wir gerne die ersten Kontakte und begleiten die Menschen auch weiterhin parallel.

Coaching & Kommunikationstraining

Wofür brauchen Sie ein Kommunikationstraining?

Das Ziel Ihrer Arbeit ist es junge Menschen zu begleiten. Dies gestalten Sie mit Ihrem Tun in einem respektvollen Rahmen.

Hierfür braucht es ein würdevolles Verhalten Aller. Allen gegenüber!

Wir unterstützen und beraten Sie bei unterschiedlichen Gruppenprozessen. Wir zeigen Ihnen neue kommunikative Strategien um eventuelle Krisen in der Gruppenarbeit oder innerhalb eines Teams wirkungsvoll und nachhaltig zu bearbeiten/ in Zukunft zu verhindern.

Mensch: Theater! bietet Ihnen ein erprobtes Kommunikationstraining um Konflikte freier betrachten zu können.

Ein häufig stattfindender Perspektivenwechsel schafft neue Einsichten bei:
  • Cybermobbing
  • Ausgrenzung in der Gruppe (Schule, Freizeit)
  • Rassismus
  • Mobbing im Sportverein
  • Mobbing am Arbeitsplatz

Dabei werden spezifische Fallsituationen szenisch umgesetzt um gemeinsam in der Gruppe reflektiert.

Methoden:
  • Szenische Reflektion/Forumtheater
  • Training für Fremd- und Eigenwahrnehmung
  • gemeinsames Erforschen von Handlungsoptionen
Schauspiel:
  • Schärfung der Wahrnehmung und Beobachtungsgabe
  • realistische Darstellung der Fallbeispiele
Theorie:
  • Kommunikation nach Paul Watzlawick: pragmatische Axiome (5 Grundregeln der menschlichen Kommunikation)
Mensch: Theater! Kommunikationstraining
Mensch: Theater!, Prävention und Persönlichkeitsentwicklung

interaktive Forum- Theaterstücke

Sie wollen für Ihre Präventionsarbeit Theaterstücke die etwas bewirken. Die nachhaltig sind. Ein Mitmachtheater/ Forumtheater, das die TeilnehmerInnen unterhält aber auch zum Umdenken/ Umhandeln animiert.

Mensch: Theater! bietet genau das!

Die ZuschauerInnen werden in den Ablauf der Forum- Theaterstücke aktiv mit einbezogen und finden gemeinsam mit den Schauspielern Lösungsansätze für den Szenenverlauf. Die Grenze zwischen Zuschauern und Bühne wird somit aufgehoben. Das Publikum erlebt und lebt Theater. Das Ensemble von Mensch: Theater! erhebt dabei nicht den Zeigefinger sondern begibt sich mit dem Publikum aktiv auf die Suche nach Antworten.

Eine Auswahl unserer Themen und preisgekrönten Formate finden Sie hier: Repertoire Mensch: Theater!

Begleitende Workshops:

Die Teilnehmer erarbeiten ergänzend zu unseren interaktiven Forum- Theaterstücken nach Augusto Boal, eigene Szene aus ihrem direkten Umfeld.

Hier können sie sich in verschiedenen Situationen erproben und ausprobieren, finden gemeinsam einen Ausweg in zunächst ausweglos wirkenden Situationen.

Vorrangig in Schulen bearbeiten wir so mit den Teilnehmern Themen wie Mobbing, Sucht und Gewalt und laden zum Erleben und Verändern ein. Da in unseren Workshops Jede/r TeilnehmerIn involviert wird, erleben die Protagonisten oftmals einen spannenden Perspektivenwechsel.

Einmischen ist bei uns erwünscht!!! 

Somit verarbeiten die Kinder und Jugendlichen diese Themen anders, als beim bloßen „Darüber reden“ und erinnern sich schneller an Handlungsmöglichkeiten, wenn sie sich in schwierigen Situationen befinden.

Wir erreichen, dass sich die Teilnehmer anders über bestimmte Themen austauschen (nämlich auf der Spielebene), dabei freier Handeln und Agieren können (als auf der Gesprächsebene).

Frei nach dem Motto „Erleben, statt Belehren“.

Die Schüler verinnerlichen das Geschehene und Gesehene anders, weil sie wirklich teilhaben, in der Situation zugegen sind. „Der Mensch lernt übers Spielen“.
Er setzt sich mit sich und seiner Umwelt interaktiv auseinander und erlangt somit Erkenntnisse. Unsere Forumtheaterworkshops wirken somit präventiv und nachhaltig.